05.08.2008

neubau org - ternitz, wettbewerb, 1. preis

 

                                              zusammenarbeit mit gimpl rupert & zierler erwin (visualisierung)

architektur

ost/west gerichtetes bauvolumen akzentuiert den vorhandenen niveauunterschied

differenzierte höhen sind in die baufigur integriert 

räumliches bindeglied zwischen schulhof und vorplatz sporthalle

raumkontinuum (innen wie aussen)

tageslicht und sichtbezüge als innere hauptgestaltungselemente machen innen- und außenräume les-, spür- und erlebbar

funktion

funktionelle innere organisation des raumprogrammes folgt der topographischen gegebenheit

öffentlicher bereich (verwaltung) zwischen theorie auf ebene 2 bzw. sonderunterricht/schülergarderoben/nachmittagsbetreuung auf ebene 0

logische wegführung zwischen und innerhalb der unterschiedlichen funktionsbereiche - leichte orientierbarkeit zwischen innen und außen

material

reduzierung auf wenige, prägnante materialien, minimierte oberflächenbehandlung sind die vorraussetzung für optimierte ökologische und nachhaltige bauweise

scheiben und säulen als konventionelle stahlbetonstruktur

massive parapethe verkleidet  (mit aufgesetztem metall/glas-fensterbändern)

glas definiert die konzentrierte licht- und sichtführung

schulkomplex mit extensiv begrüntem dach (sonnenkollektoren)